Weiterempfehlen
Volksmusik: Der bekannte Innerschweizer Schwyzerörgeler Rees Gwerder ist 86jährig gestorben.

von SDA für 'Der Bund' vom 05. Januar 1998

 

Der Volksmusiker Rees Gwerder ist in der Nacht auf Sonntag im Altersheim Hofmatt in Arth  SZ gestorben. Er stand im 87. Altersjahr. Der Musik des Autodidakten lagen altüberlieferte Muotathaler Melodien zugrunde.

  Das Altersheim Hofmatt bestätigte die von Radio DRS verbreitete Todesmeldung. Andreas Gwerder wurde am 30. Juli 1911 im Muotathal als Sohn eines Bergbauernehepaares geboren. Bereits mit sechs Jahren begann er auf dem Schwyzerörgeli zu spielen. Noten lesen lernte er nie. Er brauchte eine Melodie bloss ein- oder zweimal zu hören, dann konnte er sie auswendig spielen.

  Gwerder lebte während 35 Jahren im Muotathal, dann zog er nach Arth, wo er mit seiner Frau ein Bauerngut bewirtschaftete. 1930 trat Gwerder erstmals öffentlich auf. Neben dem aussergewöhnlich grossen Repertoire - es umfasste letztlich gegen 300 Stücke - wurde seine Musik durch den Spielwitz und die Fähigkeit zur Improvisation geprägt.

Copyright © CSR Records